europäisches folklore festival 2013 – die Vorfreude steigt

Die Planungen für das nächste europäische folklore festival vom 19. bis 27.7.2013 laufen wieder mit Hochdruck an, teilt der Vorsitzende des Kuratoriums, Jens Mildner, mit.

In der ersten Sitzung des Kuratoriums wurde neben der Besetzung der Arbeitsausschüsse und der Abstimmung der groben Ausrichtung des 28. Festivals auch die einzuladenden Gruppen aus Europa und der Welt festgelegt. Eingeladen werden:

Ungarn, Griechenland, Schottland, England, Rumänien, Finnland, Holland, Österreich oder alternativ Bayern, Aserbaidschan oder alternativ Weißrussland, Spanien oder alternativ Sizilien, aus Deutschland der Schlitzerländer Volkstanzkreis und die Dauchinger Dorfmusikanten.

Als Gastgruppe der Stadt Neustadt in Holstein kommt wieder eine hochkarätige Gruppe aus der russischen Freundschaftsstadt Severodvinsk.

Zugesagt haben bis heute die Volkstanzgruppe Kapuvár aus Ungarn, die Gruppe Arapitsa aus Naoussa in Griechenland, die Gruppe Martisorul aus Rumänien sowie die Dauchinger Dorfmusikanten. Auch die vom letzten Festival bekannte Folkstanzgruppe aus Holland, de Losser Böggelrieders en Daansers mit ihren historischen Hochrädern, hat ihre Zusage schon so gut wie erteilt. Festzustellen bleibt, dass alle Gruppen, die jemals unser europäischen folklore festival besuchten, aufgrund des besonderen Flairs und der intensiven Gastfreundschaft der Neustädterinnen und Neustädter immer wieder gerne teilnehmen.

„Als außereuropäische Gruppe bemühen wir uns intensiv um eine Gruppe aus Lateinamerika, Südamerika, Asien oder Mexiko. Ein bis zwei außereuropäische Gruppen nehmen seit vielen Jahren an unseren Festivals teil und stellen oftmals sehr exotische Highlights dar.“ erklärt Jens Mildner. „Beim letzten Festival im Jahre 2010 beeindruckte die Gruppe aus China Besucher und Veranstalter gleichermaßen.“

Zusätzlich hoffen wir wieder auf viel Gastgruppen aus Deutschland, die das Festival durch ihre Anwesenheit und Teilnahme bereichern. Die Gruppe aus Scheeßel hat bereits ihre Teilnahme zugesagt.

Wieder sehr viele ehrenamtlich engagierte Menschen erklärten sich bereit, in den Arbeitsausschüsse Finanzen und Sponsoring, Werbung- und Pressearbeit, Gruppenbetreuung, Programmgestaltung, Quartierausschuss und Kartenvorverkauf aktiv mitzuarbeiten. „Hierüber freue ich mich wieder besonders,“ betont Jens Mildner. „Ohne diese aktive Mitarbeit so vieler Folklorefestival-Fans wäre die Großveranstaltung über eine Woche mit mehr als 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und über 50.000 Gästen nicht zu organisieren. Besonders freut mich aber, dass nicht nur die seit zum Teil mehreren Jahrzehnten mitarbeitenden Freunde immer wieder dabei sind, sondern besonders in diese Jahr sehr viele neue engagierte Mithelferinnen und Mithelfer gewonnen werden konnten. Das Durchschnittsalter in den Arbeitsgruppen konnte hierdurch deutlich gesenkt werden,“ schmunzelt Jens Mildner.

Die Arbeitsgruppe „Programmgestaltung“ traf sich erstmals an diesem Montag und stellte einen ersten Grobentwurf des Programms des 28. europäischen folklore festivals auf die Beine. Freuen Sie sich schon jetzt wieder auf ein folkloristisches Feuerwerk der Extraklasse. Aber auch die Freunde gepflegter Rockmusik oder die vielen Bluesbegeisterten werden auf ihre Kosten kommen.